12. Juli 2015

Mein erstes Aquarium

Die Auswahl des Aquariums

Ein Aquarium soll es sein, mit bunten Fischen die ich mir immer wieder ansehen kann. 


Du brauchst:

  1. Aquarium Starter Set
  2. Aquarium Unterschrank
  3. Standort
  4. Aquarienzubehör (Aquariumsposter, Sand, Pflanzen, Wurzeln...)
  5. Aquarientechnik
  6. Wasser einlassen
  7. Technik in Betrieb setzen
  8. Aquarium Akklimatisieren lassen



Im Baumarkt und im Internet habe ich mich vor dem Kauf über Größe und Preis eines Aquariums informiert. Da es mein erstes Aquarium ist, habe ich mich für ein Starter-Set entschieden.Damit habe ich die Technik für ein Süßwasseraquarium.



1. Aquarium Starter Set:

  • Aquarium (180 Liter)
  • Aquariumsabdeckung mit Beleuchtung (Leuchtstoffröhren)
  • Wasserinnenfilter
  • Reglerheizer
  • Thermometer
  • Fischnetz

2. Aquarium Unterschrank:

  • Ganz wichtig ist ein stabiler Unterschrank für das Aquarium, denn wenn es erstmal mit Wasser gefüllt ist, lastet viel Gewicht auf dem Unterschrank.

 3. Standort:

  • Auch der Standort vom Aquarium ist wichtig. Bitte nicht direkt vor einem Fenster platzieren, da sich durch das Sonnenlicht sehr schnell Algen bilden, die das Wasser trüb werden lassen. Lieber einen Standort wählen, der etwas schattiger steht.

 4. Aquarienzubehör

  • Was kommt alles ins Aquarium? Das Aquarium wird gefüllt nachdem es an seinem Platz steht. Es ist noch leer und wird zunächst mit Wasser und einem Schwamm gereinigt.
  • Danach habe ich mit spezielem Fotokleber an der Hinterwand, ein Aquariumsposter aufgeklebt.
  • Anschließend kommt gleichmäßig verteilt der Bodengrund etwa 2-3 cm hoch ins Aquarium. Das ist die Grundlage für die Wasserpflanzen.
  • Auf den Bodengrund habe ich dann 2-3 cm hoch Kies aufgeschüttet. Im Baumarkt gab es so einiges an Auswahl. Ich habe mich für hellen Kies entschieden.Wichtig: Kies vorher in einem Wassereimer waschen!
  • Ist der Boden gut verteilt, kommen die Wasserpflanzen ins Aquarium. Hierbei ist zu beachten, dass die gekauften Pflanzen im Wurzelbereich etwas beschnitten werden. Dadurch wachsen sie leichter an.
  • Dekoelemente wie Steine und Wurzeln lege ich nun auch auf den Kies. Die Wurzeln hatte ich über Nacht in einem Wassereimer gewässert, so dass sie im Aquarium auf dem Boden liegen bleiben, wenn Wasser aufgefüllt wird.

 5. Aquarientechnik

  • Im Aquarium befindet sich Bodengrund, Kies, Wasserpflanzen und Dekoelemente - was jetzt noch fehlt ist die Technik.
  • Eine Wasserpumpe, ein Heizstab und zur Temperatur Überprüfung ein Thermometer gehört zur Grundausstattung
  • Achtung: die Technik erst in Betrieb nehmen, also den Stecker in die Steckdose stecken, wenn das Wasser vollständig aufgefüllt ist. Ich habe zuvor die Gebrauchsanweisung meiner Aquarientechnik genau durch gelesen, das solltet ihr auch tun.

 6. Wasser einlassen

  • Jetzt ist es soweit. Das Wasser kann ins Aquarium eingelassen werden. Damit der Kies nicht aufwirbelt, habe ich einen Teller auf den Boden gelegt. Darauf gieße ich vorsichtig das Wasser.
  • Wenn das Becken nach einiger Zeit gut gefüllt ist, kann der Deckel mit integrierten Leuchtstoffröhren auf das Aquarium gelegt werden.
Das Aquarium wird mit Wasser gefüllt.


7. Technik in Betrieb setzen

  • Die Wasserpumpe und der Heizstab können jetzt ihre Arbeit aufnehmen. Dazu den Stecker beider Geräte in die Steckdose stecken. Die Funktion des Heizstabes könnt ihr durch Ablesen der Temperatur am Wasserthermometer überprüfen.
  • Den Stecker der Leuchtstoffröhren habe ich an eine Zeitschaltuhr angeschlossen. Somit ist ein regelmäßiges An- und Ausschalten gewährleistet.

8. Aquarium Akklimatisieren lassen


  • Für die nächsten zwei Wochen sollte sich das Wasser und die Pflanzen akklimatisieren.
  • Erst dann kommen die Fische und Schnecken ins Wasser.
Aquarium ohne Fische und Schnecken


Viel Spaß mit deinem Aquarium.




Gefällt dir mein Blog?

Dann  freue ich mich über einen Kommentar von dir. 
Folge mir auch auf:  Facebook    Instagram    Pinterest

Danke!