12. Juli 2015

Pfingstrosen (Paeonia)









Pfingstrosen wachsen bei mir im Garten und ich möchte sie nicht missen. Besonders im Sommer sind sie ein wunderschöner Blickfang. Ihr großen, duftenden Blüten werden gern von Bienen und Hummeln als Nektarquelle genutzt und im Winter bieten die vertrockneten Blüten und Blätter besonders für Ohrenkneifer einen idealen Winterschutz. Ich liebe die kräftigen rosatöne und nehme mir immer wieder gerne eine einzelne Blüte mit in die Wohnung. Auf der Fensterbank, in einer Tasse stehend ist es ein Highlight. Es sind wirklich immer die kleinen Dinge, die glücklich machen.



Schönheit ist überall

Pfingstrosen sind nicht nur im Garten ein echter Hingucker. Auch als Schnittblumen sind sie mit ihren großen leuchtenden Blüten sehr gut geeignet um Farbe in den Raum zu bringen. Dabei gibt es einiges zu beachten:



Pflanzenkunde für Pfingstrosen als Schnittblumen:



  • Pfingstrosen mögen keine Zugluft und brauchen viel frisches Wasser.
  • Die Pflanzen nicht zu schattig, aber auch nicht zu warm abstellen, nicht mehr als 25 Grad.
  • Die Stengel drei Zentimeter schräg anschneiden und sofort ins Wasser stellen.
  • Vor dem Kauf prüfen ob die Blumen stark riechen. Die Pflanzen verbreiten oft einen starken Duft, den nicht jeder mag.
  • Am Besten kombiniert man die Pfingstrose mit einigen Blattpaaren der Pflanze.
  • Strauchpfingstrosen eignen sich nicht als Schnittblumen. Sie verwelken sehr schnell. Die Bauernpfingstrose (Edelpfingstrose) ist perfekt für die Vase.





Viel Spaß mit den Pfingstrosen.






Gefällt dir mein Blog?

Dann  freue ich mich über einen Kommentar von dir. 

Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen